Was Mais kann, was viele Pflanzen nicht können

Die Kulturpflanze Mais stammt ursprünglich aus Südamerika und wird in Deutschland seit den 60 Jahren des vergangenen Jahres Jahrhunderts angebaut. Ursprünglich ausschließlich als Futter für Tiere, später dann zur Energieerzeugung und mittlerweile auch für die menschliche Ernährung. Hierfür werden Sorten gewählt, die süßer und für den menschlichen Geschmack wohlschmeckender sind, als Sorten für Tierfutter und zur Energieerzeugung. Also Mais am Feld klauen lohnt sich nicht und schmeckt auch nicht.

Was viele Leute noch nicht wissen: Mais kann CO² viel effektiver binden als die meisten anderen Pflanzen. Der Mais ist eine sogenannte C4-Pflanze, das bedeutet er kann bei höheren Temperaturen und höheren Lichtintensitäten mehr Biomasse bilden als die meisten Pflanzen. Während die anderen Pflanzen bei höheren Temperaturen ihr Wachstum verlangsamen und sogar einstellen, wächst er schneller und besser als andere Pflanzen unter gleichen Bedingungen. Das heißt, Mais mag es trocken und heiß. Weizen, Gerste, Roggen und Kartoffeln zum Beispiel sind sogenannte C3-Pflanzen und wachsen bei den selben Temperaturen weniger schnell und intensiv als Mais.

Zuckermais nach 10 Minuten in der Heißluftfriteuse
Unsere Grillkartoffeln aufm Grill, der Mais kommt auch gleich dazu.

Aktuell und passend zur Grillsaison bieten wir bei uns im Hofladen Zuckermais an. Selbstverständlich in der Ismaninger Flur gewachsen.

Einen guten Appetit und eine erfolgreiche Grillsaison wünschen wir allerseits!

So artenreich sind die Wiesen vom Ruaßhammer Hof

Wiese artenreich

Jungbauer Bernhard prüft wie weit entwickelt unsere Wiesen jetzt schon sind und kommt zu dem Ergebnis: bald werden wir das erste mal in diesem Jahr unsere Wiesen mähen um wieder hochwertiges Heu für Kaninchen und Meerschweinchen zu produzieren. Hochwertiges Heu als Futter für Kaninchen und Meerschweinchen zu erzeugen ist für uns als langjährige Kaninchenhalter eine Herzensangelegenheit.
Schaut euch auf dem Foto an wie artenreich die Wiese ist.

Tipps für perfekte Grillkartoffeln

Mehlige Grillkartoffeln auf dem Grill

Wenn Jungbauer Bernhard den Grill anheizt, dürfen unsere mehligen Kartoffeln der Sorte Agria auf keinen Fall fehlen: Die Sorte Agria ist mehlig und eignet sich super als Grillkartoffeln.

Seine Tipps für die perfekten Grillkartoffeln:

  1. Mehlige Kartoffeln gar kochen und abkühlen lassen
  2. Kartoffeln schälen (aber vorher abkühlen lassen!)
  3. Aluschale basteln (spart Geld, kann aber auch eine fertige sein)
  4. Grill anheizen
  5. Kartoffeln mit etwas Rapsöl oder Butter bestreichen und mit Salz und Curry würzen
  6. Kartoffeln in der Aluschale auf den Grill legen
  7. Ab und zu die Kartoffeln wenden
  8. Kurz darauf sind sie fertig, auf den Teller legen und genießen

Wie grillt ihr Kartoffeln? Schreibt uns eure Erfahrungen, gerne auch mit Foto in die Kommentare!