Was Bodenproben mit Blutuntersuchungen gemeinsam haben

Für uns Menschen ganz normal, alle paar Jahre lassen wir uns beim Hausarzt Blut abnehmen, das im Labor untersucht wird. Aus den Blutwerten lässt sich viel über den Versorgungszustand aussagen, oft ergeben sich daraus sinnvolle Handlungsempfehlungen für eine Optimierung der Ernährung der Person. 
Oft sind einzelne untersuchte Faktoren genetisch bedingt oder weisen auf versteckte Krankheiten hin.

So erklärt Jungbäuerin Fee, warum Bauer Franz regelmäßig seine Böden professionell im Labor untersuchen lässt.
Auf Grund der Bodenuntersuchung hat Bauer Franz einen genauen Überblick, welchen Versorgungsstand mit welchem Nährstoff seine Felder und Wiesen haben. Daraus analysiert und entwickelt er die Strategie mit welchen Nährstoffen er seine Felder und Wiesen versorgen muss um seine Flächen dauerhaft gesund zu erhalten. Zusätzlich erhält er mit dem Ergebnis der Bodenuntersuchung eine Empfehlung wie er seine Felder und Wiesen mit Nährstoffen versorgen sollte.

Anfang des Jahres, wenn im Januar die Böden leicht gefroren sind, aber nicht zu hart durchgefroren ist für Bauer Franz der optimale Zeitpunkt im Jahr um auf seinen Feldern und Wiesen Bodenproben zu ziehen, die er in einem darauf spezialisierten Labor untersuchen lässt. 

Dieses Jahr durfte ihn Jungbäuerin Fee begleiten. Ausgerüstet mit einem Probenstecher, Eimer, und den Probetüten haben sich die beiden auf den Weg gemacht und die Proben gezogen. Hierbei sind sie mit dem Bulldog mit der Frontladerschaufel, in der sie Werkzeug und Bodenproben transportiert haben von Feld zu Feld und von Wiese zu Wiese gefahren.

Landwirt zieht Bodenprobe im Grünland
Bauer Franz zieht eine Bodenprobe im Grünland
Bodenprobe im Grünland
Bodenprobe im Grünland mit der Bodensonde ziehen

Von jedem Feldstück werden mehrere Proben gezogen, die dann in einem Eimer vermischt werden und ein eigens dafür bestimmtes Tütchen abgefüllt werden. Jeder Acker und jede Wiese bekommt ihr eigenes Tütchen. Hierbei ist größte Sorgfalt gefragt, denn eine Verwechslung würde zu einer Verfälschung des Ergebnisses führen.

Alle LKP Bodenproben werden vorab beschriftet.
LKP-Bodenprobetüten warten auf ihren Einsatz
Bodenproben fürs LKP
Fertige LKP Bodenproben warten auf ihren Einsatz im Labor.

Gesetzlich vorgeschrieben ist die Bodenuntersuchung alle drei Jahre für Felder ab einer gewissen Größe. Untersucht wird die Versorgung mit Stickstoffe, Schwefel, Phosphor, Kalium, Magnesium sowie den Mikronährstoffen Kupfer, Zink, Mangan und Bor. Auch der ph-Wert des Bodens wird gemessen. Ein richtiges Verhältnis der Nährstoffe ist notwendig, damit die Pflanzen bestens wachsen und gedeihen und somit uns Menschen und unseren Haustieren eine hochwertige Ernährungsgrundlage zu sichern. Deswegen ist es uns sehr wichtig, auch auf unseren Wiesen immer genau zu wissen, wie wir die Wiesen versorgen müssen, damit die Qualität unseres hochwertigen Heus für Kaninchen, Meerschweinchen und Co. Stets hochgehalten wird und wir Ihren Haustieren das bestmögliche Heu bieten können.

Gesetzlich vorgeschrieben ist die Bodenuntersuchung alle paar Jahre für Felder ab einer gewissen Größe. In der kleinflächig aufgestellten Ismaninger Flur wären einige Felder und Wiesen gar nicht untersuchungspflichtig, da sie sehr klein sind. Untersucht wird die Versorgung mit Stickstoffe, Schwefel, Phosphor, Kalium, Magnesium sowie den Mikronährstoffen Kupfer, Zink, Mangan und Bor. Auch der ph-Wert des Bodens wird gemessen. Ein richtiges Verhältnis der Nährstoffe ist notwendig, damit die Pflanzen bestens wachsen und gedeihen und somit uns Menschen und unseren Haustieren eine hochwertige Ernährungsgrundlage zu sichern. Deswegen ist es uns sehr wichtig, auch auf unseren Wiesen immer genau zu wissen, wie wir die Wiesen versorgen müssen, damit die Qualität unseres hochwertigen Heus für Kaninchen, Meerschweinchen und Co. Stets hochgehalten wird und wir Ihren Haustieren das bestmögliche Heu bieten können.

Bauer Franz lässt alle Flächen untersuchen, denn für ihn ist es sehr wichtig genau zu wissen, wie die Werte seiner Felder sind. Er kann selbst relativ gut abschätzen, wie es um den Nährstoffvorrat seiner Flächen bestellt ist. Denn jede Düngergabe dokumentiert er exakt mit Mengen und Nährstoffangabe und Zeitpunkt der Nährstoffgabe in seinen Unterlagen. Diese Unterlagen werden auf dem Ruaßhammerhof über Jahrzehnte aufbewahrt und sind besonders wertvoll um die Qualitätssicherung beständig zu halten.

Frau mit Brille mit Zöpfen.
Jungbäuerin Fee war beim Bodenprobenziehen dabei.

Mehr Hofleben!

Insiderinfos aus der Landwirtschaft, Rezeptideen und erprobte Tipps zur Kaninchen und Meerschweinchenhaltung

Wir versprechen, dass wir keinen Spam versenden! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar verfassen